Sparkassen

Sparkassen sind in der Regel gemeinnützige öffentlich-rechtliche Universalbanken in kommunaler Trägerschaft.

Ihre gesetzliche Aufgabe ist es, breiten Bevölkerungsschichten Möglichkeiten zur Geldanlage anzubieten, den Zahlungsverkehr durchzuführen und die örtlichen Kreditbedürfnisse ihrer Kunden zu befriedigen, den Sparsinn der Bevölkerung zu pflegen und den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu fördern.

Sparkassen sind deshalb Universalbanken, sie dürfen alle Bankgeschäfte mit allen Kundengruppen betreiben. Außerdem zeichnet sie ihr Filialnetz aus, das sie zu Filialbanken macht. Öffentliche Sparkassen unterscheidet von anderen Banken, dass ihr Träger eine Gebietskörperschaft ist. Ihr Geschäftsgebiet ist auf das Gebiet der Gebietskörperschaft beschränkt. Sparkassen sind außerdem dem Gemeinnützigkeitsprinzip verpflichtet.

Stellenabbau und Rückgang der Filialen

Während es 1990 noch 769 Sparkassen gab, verringerte sich bis Ende 2016 die Anzahl in Deutschland durch weitere Fusionen auf 398. Ende 2010 waren noch knapp 250.000 Mitarbeiter beschäftigt, 17.000 weniger als 7 Jahre zuvor (Quelle Wikipedia).

Sparkassen
Sparkassen in der Kritik

 I. Widerrufsbelehrungen bei Immobilienkrediten sind oft fehlerhaft:

II. Kündigung der Sparkasse von gut verzinsten Sparverträgen 

Sparkassen kündigen bundesweit gut verzinste Sparverträge, wie z.b. den Prämiensparvertrag. Die Rechtsprechung zur Kündigung Prämiensparverträgen ist uneinheitlich. In vielen Fällen haben Gerichte die Sparkasse verurteilt die Verträge weiter zu führen. Auch finden sich in den Prämiensparverträgen oft falsche Zinsberechnungen und und unzulässige Bearbeitungsgebühren zu Lasten der Kunden. Lesen Sie mehr dazu in unseren Beiträgen unten.

III. Unwirksame Klausen: Bearbeitungsgebühren zurück fordern

Viele Darlehen und Sparkassenkredite enthalten unwirksam Klauseln zu Bearbeitungsgebühren und Zinsanpassungen. Die Schäden der Kunden sind hoch, da Sie z.B. bei langfristigen Krediten hierauf weiter Zinseszinsen zahlen. Sie sollten daher nach Berechnung durch einen Zinsgutachter die zuviel gezahlten Beträge zurück fordern.

IV. Falschberechnung von Zinsen bei Krediten und Sparverträgen

Laut aktueller Mitteilung der Verbraucherzentrale Sachsen und Presseberichten haben Sparkassen bundesweit massiv Zinsen nicht richtig und nicht rechzeitig angepasst. Hierdurch entstehen Kunden bei langfristigen Darlehen oder Sparverträgen Zinsschäden im fünfstelligen Bereich. Alle Sparkassenkunden sollten ihre Verträge durch einen Zinsgutachter prüfen lassen und Schadenersatz gegen die Sparkasse geltend machen. Wir arbeiten mit erfahrenen Zinsprüfern zusammen und beraten Sie kostenfrei.

Please follow and like us: