Green Planet/Holz: Vorwürfe der Untreue

Green Planet/Holz: Vorwürfe der Untreue

Gegen Green Planet/Holz wird laut Pressemitteilung vom 11.04.2014 von der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main wegen Untreue und möglicherweise auch Kapitalanlagebetruges ermittelt. Green Planet versprach Anlegern steuerfreie Anlagen mit Renditen von bis zu 13%, welche in Tropenholz investiert werden sollten. Diese Renditen sollten durch den steigenden Preis von Edelhölzern sichergestellt werden. Das Anlagevolumen der Green Planet/Holz besteht aus cirka 15 Millionen Euro. Nun wird jedoch vermutet, dass nur etwa 3,7 Millionen Euro, also 21% tatsächlich in Edelholzplantagen in Costa Rica investiert wurden. Die Verwendung der restlichen Gelder ist noch unklar.

Mögliche Ansprüche der Anleger

Insbesondere die geradezu utopischen Renditeerwartungen, die damit begründet wurden, dass bereits durch Pflanzung der Bäume ein Abnehmer garantiert sei und der Markt keinerlei Schwankungen wie bei Schifffonds unterliege, könnten zu einem möglichen Schadensersatzanspruch der Anleger aus Falschberatung führen. Inwieweit sich die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft bestätigen, bleibt abzuwarten. Falls sich diese erhärten, könnten deliktische Ansprüche der Anleger gegen Green Planet/Holz gegeben sein.

Justus rät:
Betroffene Anleger sollten sich von einem auf Kapitalanlagerecht spezialisierten Fachanwalt beraten lassen, ob sie mögliche Ansprüche für Schadensersatz aus Falschberatung oder Ansprüche aus Deliktsrecht gegen Green Planet/Holz haben könnten.

Für die schriftliche Erstberatung, welche auch die Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung umfasst, drucken Sie bitte einfach das Auftragsformular für geschädigte Kapitalanleger aus und senden es ausgefüllt, zusammen mit den Zeichnungsscheinen und den wesentlichen Unterlagen zu. Für die Erstberatung entsteht Ihnen eine Gebühr in Höhe von 80,- € inkl. MwSt. Gern können Sie sich auch sofort unverbindlich per Email oder Telefon an uns wenden. Rufen sie gleich an und vereinbaren einen Termin: 030-44044966

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Knud J. Steffan
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
JUSTUS Rechtsanwälte
Eberswalder Straße 26
10437 Berlin

Ansprechpartner:
Stefanie Saßning
Rechtsanwältin
E-Mail: Sassning@kanzleimitte.de

Telefon: 030-440 449 66
Telefax: 030-440 449 56
Grit Rahn
Rechtsanwältin
E-Mail: Rahn@kanzleimitte.de

Telefon: 030-440 449 66
Telefax: 030-440 449 56

Please follow and like us: