Job-Sharing

§ 101 Abs. 1 Nr. 4 SGB V ermöglicht in überversorgten Planungsbereichen die Zulassung eines weiteren Vertragsarztes, sofern er zusammen mit einem bereits niedergelassenen Arzt eine Gemeinschaftspraxis bilden will.

Für eine Zulassung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

o       d
ie allgemeinen Voraussetzung einer Zulassung liegen vor,
o       Vertrag über eine Gemeinschaftspraxis iSv § 33 Abs. 2 Ä-ZV,
o       die selbe Arztgruppe,
o       Versorgungs-Verpflichtung gemäß § 73 Abs. 1a SGB V,
o       Erklärung gegenüber dem Zulassungsausschuss, dass der bisherige Praxisumfang nicht
      wesentlich überschritten wird.
o       Privilegierung erst nach 5 Jahren Gemeinschaftspraxis.

Please follow and like us:

Mehr zum Thema