Hochwasserschäden: Welche Versicherung zahlt Was?

Die Hochwasserlage durch die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und NRW bleibt kritisch. Und schon jetzt ist klar: Die Hochwasserschäden, Sach- und Personenschäden sind erheblich. Welche Versicherung jetzt greift, erkläret Justus Rechtsanwälte in diesem Artikel. Wir sind seit vielen Jahren auf das Versicherungsrecht spezialisiert und vertreten bundesweit Versicherungsnehmer.

Hochwasserschäden: Welche Versicherugnen greifen wofür?
Hochwasserschäden: Elementarschadenversicherung bei Flutschäden

Die Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz hat in Gemeinden wie Ahrweiler oder Erftstadt bislang kaum vorstellbare Zerstörungen an Häusern, Wohnungen und Autos angerichtet. Aber auch in anderen Gebieten in Deutschland sind und werden weiter Hochwasserschäden entstehen, die versichert sind. Bei der Geltendmachung der Hochwasserschäden und schon beim Abschluss einer passenden Versicherung ist allerdings Einiges zu beachten.

Bei Hochwasserschäden zahlt die Naturgefahrenversicherung oder Elementarversicherung

Bei Hochwasserschäden an Gebäuden und am Hausrat hilft eine einfache Wohngebäude- oder Hausratversicherung nicht weiter. Kommt es zu Überflutungen etwa durch Starkregen, benötigen Sie als Zusatz eine Naturgefahrenversicherung oder Elementarversicherung bzw. Elementarschadenversicherung.

Grundsätzlich sollte für Flutschäden oder Überschwemmungsschäden eine Elementarschadenversicherung abgeschlossen sein. Darin sind neben Überschwemmungsschäden auch Schäden durch Erdbeben, -senkungen, -rutsche, Schnee- und Eisdruck sowie Vulkanausbrüche versichert. Die Elementarversicherung übernimmt die Kosten für die Schadensfeststellung, Schadenbeseitigung, Aufräum-, Säuberungs- und Trocknungsarbeiten, Renovierung, Sanierung oder Wiederaufbauarbeiten. Teilweise wird der Zeitwert, teilweise der Neuwert des Gebäudes erstattet. Es werden also die anfallende Kosten für Aufräumarbeiten und für die Renovierung gedeckt. Es kommt aber immer auf den vereinbarten Versicherungsschutz an, der sich aus den Versicherungsbedingungen ergibt.

Welche Versicherung greift bei Hochwasserschäden am Auto?

Greift hier die Kfz-Versicherung und wenn ja welche? Für Schäden am eigenen Fahrzeug kommt grundsätzlich die Teilkaskoversicherung in Betracht. Sollte durch das Auto ein sogenannter Drittschaden verursacht werden, könnte hier auch die Kfz-Haftpflichtversicherung eintrittspflichtig sein. Ein Drittschaden ist ein Schaden, der durch das Auto an fremden Sachen oder Personen entstanden ist.

Welche Versicherung greift bei Wohnungs- und Hauseigentümer im Schadenfall und was ist zu tun?

Hier greift die Elementarschadenversicherung. Hauseigentümer sollten den Schadensfall möglichst zeitnah – idealerweise noch am selben Tag – der Versicherung melden und weiter den Kontakt mit der Versicherung suchen. Sämtlich Schäden sollten Sie von Anfang an durch Fotos- oder Filmaufnahmen dokumentieren. Auch sollten Sie die zeitlichen und tatsächlichen Abläufe schriftlich aufgezeichnen und Zeugen benennen.

Was zahlt die Gebäudeversicherung oder Hausratversicherung bei Flutkatastropen?

Bei Beschädigung von Hausrat übernimmt die erweiterte Hausratversicherung Reparaturen in und am Haus und gegebenenfalls auch die Neuanschaffung einzelner Gegenstände. Bei der normalen Gebäude- und Hausratversicherung sind am Gebäude regelmäßig nur Leitungswasserschäden und keine Überflutungsschäden versichert.

Haftung des Versicherungsvermittlers bei Nichtabschluss einer Elementarschadenversicherung

Versicherungsvermittler sind dazu verpflichtet, ihren Kunden beim Abschluss einer Wohngebäude- oder Hausratversicherung auch eine Elementarschaden-Versicherung anzubieten. Bei Neuabschluss muss der Vermittler auf die Möglichkeit des Abschlusses einer Elementarschadenversicherung hinweisen. Bei bestehenden Versicherungsverträgen muss der Betreuer des Vertrages regelmäßig jährlich nachfragen, ob der Versicherungsnehmer Bedarf an weiterem Versicherungsschutz hat und die Beratungen dokumentieren. Fehlt es an der Beratung, kann dies zu Schadenersatzansprüchen des Geschädigten gegen den Vermittler führen.

Lesen Sie Hier mehr zum Versicherungsrecht

⇒ kostenfreie Erstberatung

Für  die kostenfreie Erstberatung schreiben Sie uns einfach über das Kontaktformular und laden gleich ihren Vertrag und wesentliche Unterlagen hoch. Gern können Sie uns auch eine Email senden oder anrufen.

Ansprechpartner:
Stefanie Saßning
Rechtsanwältin
E-Mail: Sassning@kanzleimitte.de

Telefon: 030-440 449 66
Telefax: 030-440 449 56
Michael Kraft
Rechtsanwalt
E-Mail: Justus@kanzleimitte.de

Telefon: 030-440 449 66
Telefax: 030-440 449 56
Grit Rahn
Rechtsanwältin
E-Mail: Rahn@kanzleimitte.de

Telefon: 030-440 449 66
Telefax: 030-440 449 56
Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Mehr zum Thema

VERSICHERUNGSRECHT86
Versicherungsrecht Das Versicherungsrecht regelt die Rechte und Pflichten zwischen Versicherungsnehmer und Versicherungsgeber. Versicherungsrecht Es umfasst Rechtsvorschriften für die Sozialversicherung und die Privatversicherung (Privatversicherungsrecht). Versicherungen sind Verträge zwischen zwei Parteien, dem Anbieter und dem Versicherungsnehmer. In ihnen sind Leistungen festgelegt, die bei einem Unglücksfall zur Auszahlung kommen sollen. Rechtsnormen im Versicherungsrecht: Neben den allgemeinen Rechtsnormen des BGB, HGB, AGBG etc. v.a. das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG), das Versicherungsvertragsgesetz (VVG) und die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB). Sie können uns in allen Versicherungsstreitigkeiten beauftragen. Insbesondere sind wir tätig bei folgenden Versicherungen:
Bei der Lebensversicherung handelt es sich um eine Individualversicherung, die den Tod der versicherten Person wirtschaftlich absichert. Dazu wird ein Lebensversicherungsvertrag abgeschlossen, indem vereinbart wird, dass eine bestimmte Versicherungsleistung im vertraglich vereinbarten Versicherungsfall an den Versicherungsnehmer oder einen anderen Bezugsberechtigten ausgezahlt wird. Eine Lebensversicherung kann in eine Risikolebensversicherung oder Kapitallebensversicherung unterschieden werden. Risikolebensversicherungen schützen die finanzielle Absicherung der Familienangehörigen des Versicherten, sollte dieser sterben.
Die Kapitallebensversicherung dient sowohl als Altersvorsorge sowie als Absicherung der Familie im Todesfall. Zum Vertragsende wird der angesparte Betrag mit Zinsen ausgezahlt.
Rentenversicherungen dienen ebenfalls der Altersvorsorge und werden teilweise auch als Steuermodell verkauft. Sie gehören in den Bereich der Sozialversicherungsrechts. Gerade aber bei Kündigungen oder Widerruf von Rentenversicherungen vertreten wir Sie gern.
  • Private Haftpflichtversicherung
Die Privathaftpflichtversicherung versichert gegen Schadensersatzforderungen, die auf Grund von (auch grob) fahrlässigem Verhalten anfallen.
Die BU-Versicherung garantiert die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente im Falle einer eintretenden Berufsunfähigkeit. Versichert ist die berufliche Leistungsfähigkeit des Versicherungsnehmers in Bezug auf die zuletzt ausgeübte Tätigkeit. Nicht selten kommt es dabei zu Rechtsstreitigkeiten, denn von Seiten der Versicherer wird genauestens untersucht, ob tatsächlich eine Zahlungsverpflichtung vorliegt. Die Berufsunfähigkeitsversicherung dient letzlich dem Schutz vor Armut, sollte man nicht mehr in der Lage sein, am Erwerbsleben teilzunehmen.
  • Unfallversicherung und Invalidität
  • Hausratversicherung
Als reine Sachversicherung schützt die Hausratversicherung die Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände des Haushalts vor Feuer- und Wasserschäden oder Einbruch und ersetzt auch die möglichen Reparatur- und Aufräumkosten.
  • KFZ-Versicherungen
Neben der KFZ-Haftpflichtversicherung, die jeder verkehrsteilnehmende Fahrzeuginhaber zwingend abschließen muss, gibt es auch Teil- und Vollkaskoversicherungen, die Schäden am eigenen Fahrzeug z.B. aus Unfällen oder durch Unwetter erstatten.
  • Sozialversicherungen
Krankenversicherungen und Rentenversicherungen fallen in den Bereich des Sozialrechts. Bei Streitigkeiten im Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht kooperieren wir mit einem erfahrenen Fachanwalt für Sozialrecht.
Rechtsschutzversicherungen dienen der Absicherung der Kosten eines Rechtsstreits in einem eintretenden Rechtsschutzfall. Leider werden bei neueren Verträgen immer mehr Risikoausschlüsse in den Versicherungsvertrag (ARB) eingebaut, so dass es immer häufiger zu eienr Ablehnung der Deckung des Rechtsschutzfalles kommt. Hier lohnt es sich oft einen versierten Rechtsanwalt mit einer Deckungsanfrage und ggf. Deckungsklage zu beauftragen.
Ihre Ansprechpartner im Versicherungsrecht sind: Rechtsanwältin Grit Rahn Rechtsanwalt Knud J. Steffan