Dubai Oil Industries/ Real Estate & Oil/ Saxonia Sparkasse

Dubai Oil Industries/ Real Estate & Oil/ Saxonia Sparkasse
Großer Kapitalanlagebetrug bahnt sich an!

Bei diesem Kapitalanlagebetrug handelt es sich um Beteiligungen an der „Dubai Oil Industries Inc.“ sowie „Real Estate & Oil Inc.“ Diese Gesellschaften, die angeblich im Öl- und Immobilienhandel tätig sind, wurden durch hohe Renditen bei den Anlegern angepriesen. Die darauf vertrauenden Anleger müssen nun allerdings erhebliche Verluste bis hin zu einem Totalverlust des investieren Kapitals hinnehmen.
Vermittelt wurden diese Geldanlagen von drei Vermittlerfirmen. Die "Saxonia Sparkasse Inc.", „First Financial“ sowie einem dritten Unternehmen mit Sitz in der Schweiz.

Derzeitiger Ermittlungsstand
Zur Aufklärung dieses Kapitalanlagebetrugs laufen derzeit sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz Ermittlungen. Bisher konnte aus Presseberichten folgende Informationen in Erfahrung gebracht werden:
Hinsichtlich der Gesellschaft "Saxonia Sparkasse Inc." ist mittlerweile bekannt, dass diese lediglich bei dem Büroservice Regus in Genf untergebracht war und heute von einer "US Corporation Services" aufgekauft worden ist.
Was die Vermittlerfirma "First Financial" anbetrifft, so ist diese inzwischen insolvent und in Berlin im Vertrieb tätig.

Real Estate & Oil Inc:
Neue Erkenntnisse gibt es ebenfalls im Falle der „Real Estate & Oil Inc.“ Ein deutscher Staatsbürger aus der Pfalz habe zugegeben, bis April 2009 Vorsitzender der „Real Estate & Oil Inc.“ gewesen zu sein. Er beteuert allerdings, nichts von den Machenschaften der Gesellschaft gewusst zu haben, da ihm ein aktives Eingreifen sowie der Einblick in die Geschäftsverläufe der Gesellschaft verboten waren.
Die Ermittlungen sind noch lange nicht abgeschlossen. So wird zur Zeit eine Bank überprüft, die im Verdacht steht als Emissionsbank im Fall der „Real Estate & Oil Inc.“ tätig gewesen zu sein.

Anleger, die an der „Dubai Oil Industries Inc.“ oder „Real Estate & Oil Inc.“ beteiligt sind, sollten sich daher mit einem auf dem Gebiet des Kapitalmarktrechts spezialisierten Rechtsanwalt in Verbindung setzten.

Für die schriftliche Erstberatung, welche auch die Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung umfasst, drucken Sie bitte einfach das Auftragsformular für geschädigte Kapitalanleger aus und senden es ausgefüllt, zusammen mit den Zeichnungsscheinen und den wesentlichen Unterlagen zu. Für die Erstberatung entsteht Ihnen eine Gebühr in Höhe von 95,20 €. Gern können Sie sich auch unverbindlich per Email oder Telefon an uns wenden.

Autorin:
Alexandra Kosacheva

Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Knud J. Steffan

JUSTUS Rechtsanwälte & Steuerberater
Eberswalder Straße 26
10437 Berlin

Tel.: 030 / 440 449 66
Fax: 030 / 440 449 56
E-mail: Justus@kanzleimitte.de

Please follow and like us: