Betriebliche Altersvorsorge (BAV): Widerruf und Rückabwicklung

Die betriebliche Altersvorsorge: Welche Rechte und Pflichten haben die Arbeitnehmer ? Kann man eine sog. Direktversicherung kündigen oder widerrufen ?
Bei fast der Hälfte der Lebensversicherungen, welche zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen wurden, gilt das “ewige Widerrufsrecht”.  Dies ist gefestigt durch die Rechtsprechung  des Europäischen Gerichtshof (EuGH, Urteil vom 19.12.2013, Az. C-209/12) sowie des Bundesgerichtshof (BGH, Urteil vom 19.11.2014, Az. IV ZR 329/14).

Betriebliche Altersvorsorge (BAV): Widerruf und Rückabwicklung
Betriebliche Altersvorsorge (BAV): Widerruf und Rückabwicklung

Fraglich ist jedoch, ob ein Widerruf Erfolg haben kann, wenn plötzlich der Arbeitgeber als dritte Person vorhanden ist?

 Betriebliche Altersvorsorge und der Widerrufsjoker

Der Arbeitgeber schließt die Rentenversicherung in der Regel als Direktversicherung für den Arbeitnehmer ab. Der Arbeitgeber ist dann der Versicherungsnehmer, das heißt derjenige, der die Beiträge zahlt. der Arbeitnehmer ist die versicherte Person und damit Bezugsberechtigter hinsichtlich der später im Leben auszuzahlenden Versicherungssumme. Die betriebliche Altersversorgung umfasst also alle Leistungen, die ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitern zur Versorgung im Alter, bei Berufsunfähigkeit oder Beschränkung der Arbeitsfähigkeit und im Fall des Todes erbringt. Darunter fallen eben auch Berufsunfähigkeits– und Risikolebensversicherungen.

Wenn die Widerrufsbelehrung im Direktversicherungsvertrag fehlerhaft ist, räumt § 5 a VVG dem Versicherungsnehmer ( = Arbeitgeber) ein Widerrufsrecht ein, welches unabhängig vom Verbraucher- oder Unternehmerstatus besteht.

Wie ist eine betriebliche Altersvorsorge organisiert?

Häufig wird bei einer baV (auch Direktversicherung genannt) eine Gehaltsumwandlung vereinbart. Ein Teil des Gehalts des Arbeitnehmers wird monatlich / halbjährlich / jährlich in die Police investiert. Auf diese Weise sparen beide Seiten – Arbeitnehmer und Arbeitgeber – Steuern, da die Prämien in die Police vom Bruttolohn abgezogen werden. Der Arbeitnehmer verlässt sich auf die finanzierte Vorsorge und daher auf das Betriebsvermögen des Arbeitgebers.

Als Gegenleistung erhält die versicherte Person ein sog. Anwartschaftsrecht. Das ist eine gesicherte und geschützte Position, es handelt sich nämlich um einen Anspruch auf Auszahlung der gesparten Versicherungssumme.

Arbeitnehmer erhält nur Bezugsrecht

Das Bezugsrecht, welches dem Arbeitnehmer eingeräumt wurde, erlaubt ihm jedoch nicht automatisch auch selber den Widerruf zu erklären. Die Übertragung des Widerrufsrechtes muss immer im Einzelfall genau geprüft werden, da selbst wenn eine klassische Abtretung vorliegt, die Möglichkeit besteht, dass nicht alle Rechte mit übertragen worden sind. In der Regel fehlt es in den meisten Vereinbarungen an einer entsprechenden Klausel, weswegen es hier gilt den Willen der Parteien auszulegen.

Zurückbehalten des Rückkaufswertes trotz Kündigung möglich ?

Es ist wichtig zu beachten, dass der Arbeitgeber der Versicherungsnehmer und Vertragspartner ist. Dies bedeutet, dass nur er allein kündigen / widerrufen / anfechten / widersprechen kann. Nur einem Vertragspartner stehen solche Ansprüche aus Gestaltungsrechten zu. Daher ist es grundsätzlich nicht möglich, die betriebliche Altersvorsorge zu kündigen.

Der Arbeitnehmer kann verlangen, dass die Versicherung auf ihn übergeht, und dann die Kündigung aussprechen. Im Falle einer Kündigung kann er die Auszahlung eines Rückkaufswertes nur unter bestimmten Voraussetzungen verlangen, zB wenn er:

  • zu diesem Zeitpunkt das 35. Lebensjahr vollendet hat und entweder die Versorgungsszusage seit mindestens zehn Jahren besteht oder
  • er seit mindestens zwölf Jahren dem Unternehmen angehört und die Versorgungszusage für ihn seit mindestens drei Jahren besteht oder
  • er das Rentenalter erreicht hat.

Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind, bietet die Versicherungsgesellschaft häufig eine anteilige Auszahlung an. Der Rest des Geldes verbleibt jedoch bei der Versicherungsgesellschaft und der Vertrag bleibt bestehen. Diese Regelung ergibt sich aus dem Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung.

Zu beachten: Wer in die betriebliche Altersversorgung einzahlt, profitiert von Steuervorteilen. Bis zu einem bestimmten Betrag sind die Beiträge sozialversicherungs- und steuerfrei. Wenn man die baV kündigen möchte, muss man die bis dahin ersparten Steuern und Sozialversicherungsbeiträge entsprechend nachzahlen.
Hinzu kommen noch Verwaltungs- und Einrichtungskosten. Diese können im schlimmsten Fall sogar höher sein als die angesparte Summe, was zu einem enormen finanziellen Nachteil führt

Widerruf einer betriebliche Altersvorsorge sehr rentabel – Welche Rechte hat der Arbeitnehmer ?

Der Arbeitnehmer kann die Beitragsfreistellung beantragen. Dies führt nicht zu einer Auszahlung, sondern dazu, dass er keine Prämien zahlen muss / keine Gehaltsumwandlung mehr stattfindet.

Alternativ kann er mit seinem Arbeitgeber einen so genannten Abtretungsvertrag abschließen. In diesem Fall werden alle Rechte aus der Versicherung an den Arbeitgeber abgetreten, damit dieser sie ausüben kann.

Trotz des etwas größeren Aufwandes, sollten sich Arbeitnehmer ihre Widerrufschance nicht entgehen lassen. Die rentable Rückabwicklung durch einen Widerruf ermöglicht Ihnen den Erhalt der eingezahlten Prämien verzinst zurück, sowie die Rückzahlung der hohen Verwaltungs- und Abschlusskosten.

JUSTUS rät:

Unsere Erfahrung zeigt, dass viele Versicherungsgesellschaften lieber sofort eine kleine Auszahlung anbieten, sich aber entscheiden, den Vertrag zu behalten und somit den Rest des angesparten Betrags bis zum Erreichen des Rentenalters zu behalten. Ein Beispiel für solche Versicherer ist die R+V Versicherung, aber viele andere entscheiden sich für diese Strategie.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen sich von Ihrer betrieblichen Altersvorsorge zu lösen und Vertragsinhaber sind, beraten wir Sie gerne und unterstützen Sie bei Ihrer Kündigung oder einem Widerruf Ihrer Versicherung.

Lassen Sie ihre Widerrufsbelehrung von unseren Spezialisten prüfen. Die Erstberatung kostet 80,- € inkl. MwSt. Die Gebühr wird auf ein weiteres Vorgehen voll angerechnet. Wir teilen Ihnen auch mit, welchen Betrag Sie ggf. über dem Rückkaufswert beanspruchen können und welche Kosten auf Sie zu kommen. Das Verfahren nach Ablehnung eines Widerrufs wird von den Rechtsschutzversicherung meist übernommen.
Füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus und laden Sie ihre Widerrufsbelehrung hoch.

©Mohammed Hassan/pixabay.com

[Versicherungsrecht]

Please follow and like us:

2 Antworten auf „Betriebliche Altersvorsorge (BAV): Widerruf und Rückabwicklung“

  1. Kann ich meine Direktversicherung die ich über meinem Arbeitgeber abgeschlossen habe widerufen ?
    Mein Arbeitgeber hat inzwischen insolvenz angemeldet und die Vrsicherung ist durch den Insolvenzverwalter an mich übergegangen.
    Wenn ich diese widerufen kann was wird mich es kosten?
    Mit freundlichen Grüßen
    S.Nikomanis

    1. Guten Tag Herr Nikomanis,
      tatsächlich sind Direktversicherungen ein Sonderfall. In de Regel ist der Arbeitgeber der Versicherungsnehmer und der Arbeitnehmer der Begünstigte. Sie erhalten von uns heute eine Nachricht und Ersteinschätzung.
      Ihr Team Justus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema

VERSICHERUNGSRECHT84
Versicherungsrecht Das Versicherungsrecht regelt die Rechte und Pflichten zwischen Versicherungsnehmer und Versicherungsgeber. Versicherungsrecht Es umfasst Rechtsvorschriften für die Sozialversicherung und die Privatversicherung (Privatversicherungsrecht). Versicherungen sind Verträge zwischen zwei Parteien, dem Anbieter und dem Versicherungsnehmer. In ihnen sind Leistungen festgelegt, die bei einem Unglücksfall zur Auszahlung kommen sollen. Rechtsnormen im Versicherungsrecht: Neben den allgemeinen Rechtsnormen des BGB, HGB, AGBG etc. v.a. das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG), das Versicherungsvertragsgesetz (VVG) und die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB). Sie können uns in allen Versicherungsstreitigkeiten beauftragen. Insbesondere sind wir tätig bei folgenden Versicherungen:
Bei der Lebensversicherung handelt es sich um eine Individualversicherung, die den Tod der versicherten Person wirtschaftlich absichert. Dazu wird ein Lebensversicherungsvertrag abgeschlossen, indem vereinbart wird, dass eine bestimmte Versicherungsleistung im vertraglich vereinbarten Versicherungsfall an den Versicherungsnehmer oder einen anderen Bezugsberechtigten ausgezahlt wird. Eine Lebensversicherung kann in eine Risikolebensversicherung oder Kapitallebensversicherung unterschieden werden. Risikolebensversicherungen schützen die finanzielle Absicherung der Familienangehörigen des Versicherten, sollte dieser sterben.
Die Kapitallebensversicherung dient sowohl als Altersvorsorge sowie als Absicherung der Familie im Todesfall. Zum Vertragsende wird der angesparte Betrag mit Zinsen ausgezahlt.
Rentenversicherungen dienen ebenfalls der Altersvorsorge und werden teilweise auch als Steuermodell verkauft. Sie gehören in den Bereich der Sozialversicherungsrechts. Gerade aber bei Kündigungen oder Widerruf von Rentenversicherungen vertreten wir Sie gern.
  • Private Haftpflichtversicherung
Die Privathaftpflichtversicherung versichert gegen Schadensersatzforderungen, die auf Grund von (auch grob) fahrlässigem Verhalten anfallen.
Die BU-Versicherung garantiert die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente im Falle einer eintretenden Berufsunfähigkeit. Versichert ist die berufliche Leistungsfähigkeit des Versicherungsnehmers in Bezug auf die zuletzt ausgeübte Tätigkeit. Nicht selten kommt es dabei zu Rechtsstreitigkeiten, denn von Seiten der Versicherer wird genauestens untersucht, ob tatsächlich eine Zahlungsverpflichtung vorliegt. Die Berufsunfähigkeitsversicherung dient letzlich dem Schutz vor Armut, sollte man nicht mehr in der Lage sein, am Erwerbsleben teilzunehmen.
  • Unfallversicherung und Invalidität
  • Hausratversicherung
Als reine Sachversicherung schützt die Hausratversicherung die Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände des Haushalts vor Feuer- und Wasserschäden oder Einbruch und ersetzt auch die möglichen Reparatur- und Aufräumkosten.
  • KFZ-Versicherungen
Neben der KFZ-Haftpflichtversicherung, die jeder verkehrsteilnehmende Fahrzeuginhaber zwingend abschließen muss, gibt es auch Teil- und Vollkaskoversicherungen, die Schäden am eigenen Fahrzeug z.B. aus Unfällen oder durch Unwetter erstatten.
  • Sozialversicherungen
Krankenversicherungen und Rentenversicherungen fallen in den Bereich des Sozialrechts. Bei Streitigkeiten im Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht kooperieren wir mit einem erfahrenen Fachanwalt für Sozialrecht.
Rechtsschutzversicherungen dienen der Absicherung der Kosten eines Rechtsstreits in einem eintretenden Rechtsschutzfall. Leider werden bei neueren Verträgen immer mehr Risikoausschlüsse in den Versicherungsvertrag (ARB) eingebaut, so dass es immer häufiger zu eienr Ablehnung der Deckung des Rechtsschutzfalles kommt. Hier lohnt es sich oft einen versierten Rechtsanwalt mit einer Deckungsanfrage und ggf. Deckungsklage zu beauftragen.
Ihre Ansprechpartner im Versicherungsrecht sind: Rechtsanwältin Grit Rahn Rechtsanwalt Knud J. Steffan